CONTACT US
Share: Share on Facebook Share on Twitter Share on LinkedIn I recommend visiting cushmanwakefield.com to read:%0A%0A {0} %0A%0A {1} Share on Xing

Berliner Immobilien-Investmentmarkt wieder auf Vorkrisenniveau

Verena Bauer • 08/10/2021

Rund 2,3 Mrd. EUR wurden im 3. Quartal auf dem Berliner Investmentmarkt für gewerbliche Immobilien umgesetzt, so die internationale Immobilienberatung Cushman & Wakefield (C&W). Damit wurden bis Ende September diesen Jahres Objekte mit einem Volumen von 6,7 Mrd. EUR in der Hauptstadt gehandelt. Im Vergleich zum Vorjahreszeittraum entspricht das einem Plus von 15 Prozent. Damit hat der Berliner Investmentmarkt wieder sein Vor-Corona-Niveau erreicht. 

Logistikimmobilien mit Plus von 283 Prozent, Büros bleiben Spitzenreiter
Ein auffällig starkes Ergebnis erzielten Logistikimmobilien, die für zehn Prozent (678 Mio. EUR) des bisherigen Jahresumsatzes verantwortlich waren. Gegenüber dem bereits überdurchschnittlich starken Vorjahreszeitraum entspricht das nochmals einer Steigerung von 283 Prozent. 

Klassische Büroimmobilien vereinigen aber weiterhin den größten Anteil des investierten Kapitals auf sich. 36 Prozent beziehungsweise 2,4 Mrd. EUR des Gesamtumsatzes der ersten drei Quartale entfielen auf sie. Die höchsten Kaufpreise erzielten dabei die Victoriastadt Lofts mit 425 Mio. EUR und das Gesundheitsministerium mit 214 Mio. EUR. Insgesamt wurden neun Büroimmobilien für 100 Mio. EUR oder mehr gehandelt. 

2,0 Mrd. EUR oder 30 Prozent des im laufenden Jahr investierten Kapitals flossen in mischgenutzte Immobilien, darunter in das „FÜRST“ mit über 1 Mrd. EUR, die „Gloria Galerie“ und das „Quartier 206“. Lediglich vier Prozent des bisherigen erfassten Volumens entfielen auf Handelsimmobilien. Die von C&W registrierten 270 Mio. EUR entsprechen einem Minus von 75 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. 

In gewerbliche Grundstücke wurden 960 Mio. EUR investiert. Bis Jahresende rechnet C&W über alle gewerblichen Nutzungen hinweg mit einem Investmentvolumen von mindestens 9,0 Mrd. EUR.

Mehrheitlich ausländisches Kapital, Fokus weiter bei Core-Immobilien
Rund 57 Prozent des in diesem Jahr investierten Kapitals kamen von ausländischen Marktteilnehmern. 47 Prozent oder gut 3,1 Mrd. EUR der Gesamtinvestitionen entfielen auf Core-Immobilien. 16 Prozent beziehungsweise 1,1 Mrd. EUR gehörten zur Risikoklasse Core+. Value-add und Opportunistic vereinigten 23 und 14 Prozent des Investmentvolumens auf sich. 

41 Prozent des investierten Kapitals kamen dabei von Investment- und Asset-Managern. Es folgten Projektentwickler mit 20 Prozent und Versicherungen/Pensionsfonds mit 14 Prozent. 

Clemens von Arnim, Head of Capital Markets Berlin bei Cushman & Wakefield, kommentiert: „Wir beobachten, dass die Risikobereitschaft der Investoren wieder zunimmt. Trotz steigendem Leerstand ist das Interesse an Entwicklungsgrundstücken enorm, die stark steigenden Bodenpreise untermauern das eindrucksvoll. Rückenwind gibt zusätzlich der aktuell wieder anziehende Vermietungsmarkt. Wir rechnen damit, dass Umsätze und Kaufpreise in den Segmenten Value-add und Opportunistic in den kommenden Quartalen steigen werden.“

Spitzenrendite bei Logistik- und Büroimmobilien weiter unter Druck
Die Spitzenrendite für Berliner Büroimmobilien liegt aktuell bei 2,60 Prozent und damit 30 Basispunkte unter dem Vorjahreswert. Ausgeprägte Renditekompressionen werden insbesondere bei Objekten mit bonitätsstarken Mietern, wie dem Staat, beobachtet. Unter diesen Voraussetzungen sind in Einzelfällen auch in peripheren Lagen inzwischen Nettorenditen möglich, die nur noch knapp über drei Prozent liegen. Bis zum Jahresende erwartet C&W, dass die Bürospitzenrendite weiter leicht nachgibt. 

Investmentmarkt Berlin Q3 2021

Prime-Logistik- und Light-Industrial-Immobilien werden derzeit mit einer Spitzenrendite von 3,10 Prozent gehandelt. Das sind 55 Basispunkte weniger als ein Jahr zuvor. Ein weiteres Sinken der Rendite in den kommenden drei Monaten wird erwartet.

Die Spitzenrendite für innerstädtische Geschäftshäuser notiert zum Ende des dritten Quartals bei 3,45 Prozent, 5 Basispunkte unter dem Vorjahreswert. Hier erwartet C&W bis Jahresende keine Veränderungen.

 

     

PRESSEKONTAKT

Verena Bauer

Head of Business Development Services, Germany • 60311 Frankfurt am Main

NEWS

Cushman & Wakefield - Pierre Nolte Head of Offices and Leasing in Deutschland
Pierre Nolte zum neuen Head of Offices & Leasing ernannt

Cushman & Wakefield ernennt Pierre Nolte zum neuen Head of Offices & Leasing und stellt die Leitung der Office Agency in Berlin und Frankfurt neu auf.

Verena Bauer • 24/06/2024

Press Release Cushman & Wakefield
Clemens von Arnim zum Regional Manager East ernannt

Clemens von Arnim übernimmt in Deutschland zusätzlich Funktion des Regional Manager Ost. Seine Berufung erfolgte im Rahmen der kürzlich abgeschlossenen Repositionierung des Unternehmens auf dem deutschen Markt. 

Verena Bauer • 13/06/2024

Germany Flex Office Market  - Cushman & Wakefield
Flex Offices weiterhin attraktiv

Im Jahr 2023 erzielten Flex-Office-Betreiber einen Büroflächenumsatz von 56.000 m2, was 2,7 Prozent des Gesamtumsatzes entsprach. In diesem Zeitraum wurden 27 Standorte neu eröffnet und 15 geschlossen. Die im vergangenen Jahr erfolgten Eröffnungen umfassten zusammen rund 55.000 m2, während Schließungen etwa 50.000 m2 betrafen.

Verena Bauer • 06/06/2024

INSIGHTS

Office Fit Out Cost Guide - Web card
Research • Workplace

Office Fit Out Cost Guide

Unser Office Fit Out Cost Guide 2024 hilft Ihnen, Ihre Büroentwicklung in Deutschland effektiv zu planen und zu budgetieren. Legen Sie gleich los und gestalten Sie Ihre Arbeitswelten – passend zu Ihren Bedürfnissen und denen Ihrer Mitarbeiter. 
28/03/2024
Cushman & Wakefield Asset Optimisation Guides
Insights

Complete Asset Optimisation Guide

Verbesserte Performance. Höhere Gewinne.
Welche Optimierungs-Strategie ist die richtige für Ihr Immobilienportfolio?

Verena Bauer • 05/03/2024
City Logistics
Insights

European City Logistics Report

Städte, Metropolregionen und die Bedürfnisse der dort lebenden und arbeitenden Menschen haben sich in der post-pandemischen Zeit signifikant weiterentwickelt. Entsprechend müssen sich auch logistische Strukturen und Strategien neu ausrichten.
Verena Bauer • 07/02/2024

SIE HABEN NICHT GEFUNDEN, WONACH SIE SUCHEN?

Kontaktieren Sie einen unserer Experten.
Diese Webseite verwendet Cookies. Das sind Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Mit Ihrer Einwilligung verwenden wir und unsere Partner Ihre Daten, um Nutzungsprofile zu erstellen, die Daten an Drittanbieter weiterzugeben, die zum Teil ihre Daten in Ländern außerhalb der europäischen Union verarbeiten, für Analysen und zur Ausspielung von personalisierten Inhalten und Angeboten.

Klicken Sie alternativ auf Optionen und wählen Sie Ihre Präferenzen aus, bevor Sie Ihre Zustimmung erteilen oder verweigern.
OPTIONEN
ZUSTIMMEN UND SCHLIEßEN
Diese Cookies stellen sicher, dass unsere Website wie erwartet funktioniert, z. B. wird die Last des Website-Verkehrs auf unseren Servern ausgeglichen, um zu verhindern, dass unsere Website bei besonders starker Nutzung abstürzt.
Diese Cookies ermöglichen es unserer Website, sich an die von Ihnen getroffenen Entscheidungen zu erinnern (z. B. an Ihren Benutzernamen, Ihre Sprache oder die Region, in der Sie sich befinden) und bieten erweiterte Funktionen. Diese Cookies sammeln keine Informationen über Sie, die zu Werbezwecken verwendet werden könnten, und merken sich auch nicht, wo Sie im Internet gewesen sind.
Diese Cookies ermöglichen es uns, mit unseren Marketing-Partnern zusammenzuarbeiten, um zu verstehen, welche Anzeigen oder Links Sie angeklickt haben, bevor Sie auf unsere Website gelangt sind, oder um uns zu helfen, unsere Werbung für Sie relevanter zu gestalten.
Alle akzeptieren
Alle ablehnen
Einstellungen speichern