Share: Share on Facebook Share on Twitter Share on LinkedIn I recommend visiting cushmanwakefield.com to read:%0A%0A {0} %0A%0A {1} Share on Xing

Leerstand auf dem Berliner Bürovermietungsmarkt steigt auf über 1 Million Quadratmeter – Tech-Unternehmen mieten weniger Flächen an

12/04/2023

Der Berliner Bürovermietungsmarkt kommt für das 1. Quartal 2023 auf einen Flächenumsatz von rund 147.000 m². Das Ergebnis liegt 7 Prozent unter Vorjahresniveau und 22 Prozent unter dem 5-Jahresdurchschnitt.

Alle Größensegmente mit weniger Flächenumsatz 
Während im Vorjahr der rückläufige Umsatz in einer verringerten Anzahl von Großabschlüssen begründet lag, fiel der Flächenumsatz zu Jahresbeginn 2023 im Vergleich zum 5-Jahresdurchschnitt in allen Größensegmenten unterdurchschnittlich aus. Es gab zudem nur zwei Großabschlüsse über 10.000 m². Zum einen unterzeichnete die Boston Consulting Group einen Mietvertrag für das im Bau befindliche „AP15“ in der MediaSpree über 19.200 m². Zum anderen mietete das Jobcenter Berlin Marzahn-Hellersdorf 12.800 m² in einer Projektentwicklung in der Märkischen Allee an.

Spitzenmiete steigt weiter 
Die erzielbare Spitzenmiete stieg im 1. Quartal im Vergleich zum Vorquartal um 0,50 Euro und beträgt jetzt monatlich 44,00 Euro/m². Im Jahresvergleich ist das ein Plus von 3,00 Euro oder 7 Prozent. Bis zum Jahresende ist, getrieben durch Projektentwicklungen und hochwertige Bestandsgebäude in Spitzenlagen, mit einem weiteren leichten Wachstum zu rechnen. Nutzer sind bereit, für gute Qualität, die Möglichkeit zur Realisierung neuer Arbeitswelten und die Einhaltung von ESG-Kriterien einen entsprechenden Mietzins zu zahlen, allerdings bei reduzierter Bürofläche.  

Die flächengewichtete Durchschnittsmiete liegt jetzt bei monatlich 27,90 Euro/m² und damit 15 Cent höher als ein Jahr zuvor. Für 2023 erwarten wir eine stabile bis leicht steigende Durchschnittsmiete in der Hauptstadt. 

Industrie mietet mehr, Tech-Unternehmen deutlich weniger
Mit 25.900 m² sorgten Industrieunternehmen für den größten Flächenumsatz. Bereits im vergangenen Jahr gewann dieser Sektor Umsatzanteile. Stark vertreten waren abermals die Wachstumsbranchen (Erneuerbare) Energie, Chip-Technologie und Biotechnologie. 

Die IKT-Branche (IKT: Informations- und Kommunikationstechnik) landete mit 19.200 m² nur auf Rang 4, hinter Beratungsunternehmen und der Öffentlichen Verwaltung (jeweils 22.100 m²). Die relativ geringe Anmietungsaktivität aus dem Tech-Sektor, insbesondere bei großen Flächen, ist ein wichtiger Grund für das insgesamt schwache Umsatzergebnis. Denn diese Unternehmen waren in den zurückliegenden Jahren ein wichtiger Treiber für den steigenden Büroflächenbedarf in Berlin. Das aktuelle Marktumfeld mit gestiegenen Finanzierungszinsen und der damit einhergehende Fokus auf Profitabilität statt Wachstum, wirkt sich besonders stark auf Anmietungsentscheidungen dieser Firmen aus.

Mehr Leerstand und mehr Angebote zur Untermiete
Zum Ende des 1. Quartals 2023 liegt die Leerstandsquote inklusive angebotener Untermietflächen bei 5,2 Prozent. Demnach sind 1,06 Mio. m² kurzfristig beziehbar. Im Vorjahresvergleich ist das ein Anstieg um 273.200 m² beziehungsweise 35 Prozent. Noch Anfang 2019 lag die Leerstandsquote bei nur 1,3 Prozent und der Leerstand bei 241.100 m². 

Auch das Angebot an Flächen, die zur Untermiete bereitstehen, hat sich weiter erhöht. Kurzfristig können rund 109.000 m² angemietet werden und damit circa 60.000 m² mehr als ein Jahr zuvor. Es sind weitere bereits vorvermietete Flächen in Projektentwicklungen bekannt, die direkt nach Fertigstellung untervermietet werden sollen und in den nächsten Quartalen zum Leerstand hinzukommen werden.

Heiko Himme, Head of Berlin, ordnet die Angebotsausweitung so ein: „Der Berliner Bürovermietungsmarkt hat die extreme Flächenknappheit hinter sich gelassen. Es liegt wieder ein in weiten Teilen ausgewogener Markt vor, der Chancen für Mietinteressenten bietet. Mindestens für dieses und nächstes Jahr muss mit einer weiteren deutlichen Ausweitung des Leerstands gerechnet werden. Ursächlich hierfür sind die anstehenden Rekorde beim Fertigstellungsvolumen. Zusätzlich werden die Leerstände durch Umzüge in fertiggestellte Projektentwicklungen und das Freiziehen von Flächen in älteren Bestandsobjekten zunehmen.“

Rekord-Fertigstellungsvolumen in 2023 – Normalisierung ab 2026
Die Fertigstellungen von Neubau- und Kernsanierungsflächen erreichten im 1. Quartal mit 152.900 m² ein Volumen, welches 37 Prozent über dem 5-Jahresdurchschnitt liegt. 102.300 m² beziehungsweise zwei Drittel der Flächen, waren zum Zeitpunkt der Fertigstellung noch ohne Nutzer. Dies beschränkt sich nicht nur auf Objekte in peripheren Lagen wie Schönefeld oder Adlershof, sondern umfasst auch innerstädtische Lagen wie Kreuzberg. 

Bis zum Jahresende sollten im gesamten Marktgebiet weitere 738.000 m² fertiggestellt werden, wobei die Vorvermietungsquote für diese Projekte mit 74 Prozent deutlich höher ist. 2023 ist daher auf dem Weg, mit circa  890.000 m² insgesamt ein Rekordfertigstellungsjahr zu werden.

Noch ist das Gesamtvolumen von im Bau befindlichen Flächen mit gut 1,76 Mio. m² sehr hoch. Mit den in diesem Jahr bevorstehenden Rekordfertigstellungen wird sich das Volumen jedoch reduzieren, da die Anzahl von spekulativen Baustarts gleichzeitig abnimmt. 

Für das Jahr 2026 rechnen wir daher mit einem deutlichen Rückgang des Fertigstellungsvolumens. Das Jahr 2025 wird wahrscheinlich ein Übergangsjahr werden, in dem das Volumen noch von verspäteten Fertigstellungen von jetzt schon im Bau befindlichen und vorvermieteten Projekten gestützt wird.

 

Büromarkt Berlin

 

NEWS

Cushman & Wakefield European Luxury Retail Report
Anhaltende Attraktivität der etablierten Luxusstandorte in Europa

Die anhaltende Attraktivität der etablierten Luxusstandorte in Europa führte im Jahr 2023 zu 107 Neueröffnungen in 16 Städten, so der erste „European Luxury Retail Report“ von Cushman & Wakefield. 

Verena Bauer • 08/05/2024

Michael Fleck Branch Manager Frankfurt
Michael Fleck Branch Manager Frankfurt

Cushman & Wakefield hat Michael Fleck zum Niederlassungsleiter Frankfurt ernannt. Zusätzlich zu seiner neuen Rolle als Niederlassungsleiter führt Michael Fleck weiterhin das Frankfurter Capital Markets Team von C&W.

Verena Bauer • 30/04/2024

Living Investor Survey
European Residential Investment

Die Investitionen in den EMEA-Wohnsektor haben das Potenzial, in den nächsten fünf Jahren 70 - 85 Milliarden Euro pro Jahr zu erreichen, so eines der Ergebnisse der Studie EMEA Living Sector Survey von Cushman & Wakefield. Diese basiert auf einer Befragung institutioneller Investoren die weltweit ein Vermögen von über 1,4 Billionen Euro in Immobilien managen.

Verena Bauer • 25/04/2024

INSIGHTS

Office Fit Out Cost Guide - Web card
Research • Workplace

Office Fit Out Cost Guide

Unser Office Fit Out Cost Guide 2024 hilft Ihnen, Ihre Büroentwicklung in Deutschland effektiv zu planen und zu budgetieren. Legen Sie gleich los und gestalten Sie Ihre Arbeitswelten – passend zu Ihren Bedürfnissen und denen Ihrer Mitarbeiter. 
28/03/2024
Cushman & Wakefield Asset Optimisation Guides
Insights

Complete Asset Optimisation Guide

Verbesserte Performance. Höhere Gewinne.
Welche Optimierungs-Strategie ist die richtige für Ihr Immobilienportfolio?

Verena Bauer • 05/03/2024
City Logistics
Insights

European City Logistics Report

Städte, Metropolregionen und die Bedürfnisse der dort lebenden und arbeitenden Menschen haben sich in der post-pandemischen Zeit signifikant weiterentwickelt. Entsprechend müssen sich auch logistische Strukturen und Strategien neu ausrichten.
Verena Bauer • 07/02/2024

PRESSEKONTAKT

Verena Bauer

Head of Business Development Services, Germany • 60311 Frankfurt am Main

SIE HABEN NICHT GEFUNDEN, WONACH SIE SUCHEN?

Kontaktieren Sie einen unserer Experten.
Diese Webseite verwendet Cookies. Das sind Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Mit Ihrer Einwilligung verwenden wir und unsere Partner Ihre Daten, um Nutzungsprofile zu erstellen, die Daten an Drittanbieter weiterzugeben, die zum Teil ihre Daten in Ländern außerhalb der europäischen Union verarbeiten, für Analysen und zur Ausspielung von personalisierten Inhalten und Angeboten.

Klicken Sie alternativ auf Optionen und wählen Sie Ihre Präferenzen aus, bevor Sie Ihre Zustimmung erteilen oder verweigern.
OPTIONEN
ZUSTIMMEN UND SCHLIEßEN
Diese Cookies stellen sicher, dass unsere Website wie erwartet funktioniert, z. B. wird die Last des Website-Verkehrs auf unseren Servern ausgeglichen, um zu verhindern, dass unsere Website bei besonders starker Nutzung abstürzt.
Diese Cookies ermöglichen es unserer Website, sich an die von Ihnen getroffenen Entscheidungen zu erinnern (z. B. an Ihren Benutzernamen, Ihre Sprache oder die Region, in der Sie sich befinden) und bieten erweiterte Funktionen. Diese Cookies sammeln keine Informationen über Sie, die zu Werbezwecken verwendet werden könnten, und merken sich auch nicht, wo Sie im Internet gewesen sind.
Diese Cookies ermöglichen es uns, mit unseren Marketing-Partnern zusammenzuarbeiten, um zu verstehen, welche Anzeigen oder Links Sie angeklickt haben, bevor Sie auf unsere Website gelangt sind, oder um uns zu helfen, unsere Werbung für Sie relevanter zu gestalten.
Alle akzeptieren
Alle ablehnen
Einstellungen speichern