Share: Share on Facebook Share on Twitter Share on LinkedIn I recommend visiting cushmanwakefield.com to read:%0A%0A {0} %0A%0A {1} Share on Xing

Stabile Spitzenrenditen für Büroinvestments in München

Verena Bauer • 06/04/2022
Das Transaktionsvolumen auf dem Münchener Gewerbeimmobilienmarkt liegt laut der international tätigen Immobilienberatung Cushman & Wakefield (C&W) in den ersten drei Monaten des Jahres bei rund 960 Mio. EUR. Gegenüber dem schwachen Vorjahresquartal bedeutet dies eine Umsatzsteigerung von 113 Prozent, liegt aber 17 Prozent niedriger als der Fünf-Jahresdurchschnitt für die ersten Quartale.

Drei großvolumige Verkäufe über 100 Millionen Euro 
Grund für das solide Ergebnis im ersten Quartal sind vor allem drei großvolumige Verkäufe in der Größenklasse über 100 Mio. EUR. Sie summieren sich auf mehr als 534 Mio. EUR und sorgten für 56 Prozent des gesamten Transaktionsvolumens. Damit war die Größenklasse über 100 Mio. EUR der größte Umsatztreiber am Münchener Investmentmarkt. Bei allen drei Deals handelte es sich um Büroobjekte, namentlich um das Olympia Business Center in der Nähe des Olympiaparks mit einem Kaufpreis von über 300 Mio. EUR, das Allianz-Gebäude in Unterföhring mit 110 Mio. EUR und das BMW-Bürogebäude in Milbertshofen mit über 100 Mio. EUR.

74 Prozent des Umsatzes im Bürosegment
Büroimmobilien standen weiterhin klar im Fokus der Investoren und waren mit einem Anteil von 74 Prozent die dominierende Nutzungsart unter den gewerblichen Immobilientransaktionen. Mit rund 10 Prozent folgten Logistik- und Industrial-Immobilien deutlich dahinter und erreichten ein Umsatzvolumen von rund 95 Mio. EUR. Hier wurden fünf kleinere Transaktionen, wie der Verkauf des Gewerbeparks in Garching bei München an die Carlyle Group, registriert. Lediglich 5 Prozent des Volumens entfielen jeweils auf Hotel- und Einzelhandelsimmobilien. 

Fokus weiterhin auf risikoarmen Investments
64 Prozent des gewerblichen Investitionsvolumens in den ersten drei Monaten 2022 entfielen auf risikoarme Immobilien der Risikoklassen Core und Core+. Opportunistische und Value-Add-Objekte spielten bei den Transaktionen auf dem Münchener Investmentmarkt zum Jahresstart nur eine untergeordnete Rolle. Die Beteiligung von ausländischem Kapital lag bei 19 Prozent und damit weit unter dem Vorquartalswert mit 47 Prozent.

Jan Isaakson, Head of Capital Markets München bei Cushman & Wakefield, fasst zusammen: „Noch vor Kurzem kannte der Münchener Investmentmarkt nur eine Richtung – nach oben. Der Markt ist charakterisiert durch steigende Mieten und Quadratmeterpreise, niedrige Zinsen, sinkende Objektrenditen und eine Nachfrage, die das Angebot deutlich übersteigt. Dieses Umfeld hat den Immobilieninvestmentmarkt der letzten zehn Jahre zum Hotspot grandioser Wertsteigerungen für Investoren werden lassen. Heute befindet sich der Markt in einer Transformationsphase, in der verschiedenste externe Kräfte wirksam sind. Beispiele hierfür sind steigende Finanzierungszinsen, steigende Inflationszahlen und in der Folge steigende Bestandsmieten im Rahmen von Indexierungsanpassungen. Weiterhin herrscht hoher Anlagedruck, es gibt viel Liquidität im Markt sowie geopolitische Risiken, welche die Unsicherheit erhöhen. Ob im Ergebnis die deutsche Gewerbeimmobilie weiterhin als er sicherer Hafen gegen Inflationsrisiken oder als Investmentprodukt am Zenit gesehen wird, zeigen die kommenden Quartale.“

Investmentmarkt München Q1 2022


Spitzenrenditen bleiben stabil

Die Spitzenrendite für hochqualitative Core-Büroimmobilien mit bonitätsstarkem Mieterbesatz und langfristigen Mietverträgen in Spitzenlagen lag Anfang 2022 bei 2,50 Prozent und ist in den letzten 12 Monaten stabil geblieben. In dezentralen Lagen wurde ein Niveau von 3,30 Prozent erreicht. Die Rendite für qualitativ hochwertige Logistikimmobilien beträgt aktuell 3,00 Prozent, das entspricht einem Rückgang von 30 Basispunkten im Vergleich zum Vorjahr und spiegelt den hohen Wettbewerb um Objekte dieser Nutzungsart wider. Eine weitere Renditekompression ist bis zum Jahresende zu erwarten. Ebenfalls sind erneut Rückgänge bei der Spitzenrendite für Geschäftshäuser in innerstädtischen 1a-Lagen festzustellen. In den vergangenen 12 Monaten ist die Spitzenrendite um 30 Basispunkte auf aktuell 3,00 Prozent gesunken. 
 


PRESSEKONTAKT

Verena Bauer

Head of Business Development Services, Germany • 60311 Frankfurt am Main

NEWS

Highrise Frankfurt Study Cushman & Wakefield
Highrise-Study Frankfurt

Zum Ende des 1. Quartals 2024 waren in Frankfurt am Main 52 Hochhäuser mit einer Höhe über 45 Metern in Betrieb. Ihre Büroflächen von zusammen 1,77 Mio. m² entsprechen 15 Prozent des Büroflächenbestandes des Frankfurter Marktes, so eines der Ergebnisse der "Highrise-Study Frankfurt“ von Cushman & Wakefield (C&W).

Verena Bauer • 24/05/2024

Cushman & Wakefield European Luxury Retail Report
Anhaltende Attraktivität der etablierten Luxusstandorte in Europa

Die anhaltende Attraktivität der etablierten Luxusstandorte in Europa führte im Jahr 2023 zu 107 Neueröffnungen in 16 Städten, so der erste „European Luxury Retail Report“ von Cushman & Wakefield. 

Verena Bauer • 08/05/2024

Michael Fleck Branch Manager Frankfurt
Michael Fleck Branch Manager Frankfurt

Cushman & Wakefield hat Michael Fleck zum Niederlassungsleiter Frankfurt ernannt. Zusätzlich zu seiner neuen Rolle als Niederlassungsleiter führt Michael Fleck weiterhin das Frankfurter Capital Markets Team von C&W.

Verena Bauer • 30/04/2024

INSIGHTS

Office Fit Out Cost Guide - Web card
Research • Workplace

Office Fit Out Cost Guide

Unser Office Fit Out Cost Guide 2024 hilft Ihnen, Ihre Büroentwicklung in Deutschland effektiv zu planen und zu budgetieren. Legen Sie gleich los und gestalten Sie Ihre Arbeitswelten – passend zu Ihren Bedürfnissen und denen Ihrer Mitarbeiter. 
28/03/2024
Cushman & Wakefield Asset Optimisation Guides
Insights

Complete Asset Optimisation Guide

Verbesserte Performance. Höhere Gewinne.
Welche Optimierungs-Strategie ist die richtige für Ihr Immobilienportfolio?

Verena Bauer • 05/03/2024
City Logistics
Insights

European City Logistics Report

Städte, Metropolregionen und die Bedürfnisse der dort lebenden und arbeitenden Menschen haben sich in der post-pandemischen Zeit signifikant weiterentwickelt. Entsprechend müssen sich auch logistische Strukturen und Strategien neu ausrichten.
Verena Bauer • 07/02/2024

SIE HABEN NICHT GEFUNDEN, WONACH SIE SUCHEN?

Kontaktieren Sie einen unserer Experten.
Diese Webseite verwendet Cookies. Das sind Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Mit Ihrer Einwilligung verwenden wir und unsere Partner Ihre Daten, um Nutzungsprofile zu erstellen, die Daten an Drittanbieter weiterzugeben, die zum Teil ihre Daten in Ländern außerhalb der europäischen Union verarbeiten, für Analysen und zur Ausspielung von personalisierten Inhalten und Angeboten.

Klicken Sie alternativ auf Optionen und wählen Sie Ihre Präferenzen aus, bevor Sie Ihre Zustimmung erteilen oder verweigern.
OPTIONEN
ZUSTIMMEN UND SCHLIEßEN
Diese Cookies stellen sicher, dass unsere Website wie erwartet funktioniert, z. B. wird die Last des Website-Verkehrs auf unseren Servern ausgeglichen, um zu verhindern, dass unsere Website bei besonders starker Nutzung abstürzt.
Diese Cookies ermöglichen es unserer Website, sich an die von Ihnen getroffenen Entscheidungen zu erinnern (z. B. an Ihren Benutzernamen, Ihre Sprache oder die Region, in der Sie sich befinden) und bieten erweiterte Funktionen. Diese Cookies sammeln keine Informationen über Sie, die zu Werbezwecken verwendet werden könnten, und merken sich auch nicht, wo Sie im Internet gewesen sind.
Diese Cookies ermöglichen es uns, mit unseren Marketing-Partnern zusammenzuarbeiten, um zu verstehen, welche Anzeigen oder Links Sie angeklickt haben, bevor Sie auf unsere Website gelangt sind, oder um uns zu helfen, unsere Werbung für Sie relevanter zu gestalten.
Alle akzeptieren
Alle ablehnen
Einstellungen speichern